Ihr kompetenter Partner für hochwertigen Industriebedarf und Investitionsgüter.

Videos Brankamp

Videos Brankamp

youtube – Videos

 

ProcessMonitoring im modernen Stanzbetrieb – Die Vorteile einer lückenlosen In-Prozess-Kontrolle

Hochgezogene Stanzabfälle geraten zwischen Werkzeug und Stanzstreifen und verursachen so Markierungen in der Oberfläche der Stanzteile und damit Ausschussproduktion. Häufig weisen nur vereinzelte Stanzteile derartige Oberflächenmarkierungen auf. Eine stichprobenartige Qualitätskontrolle sichert somit nicht die Teilequalität. Der FIlm zeigt, wie SCHROEDER + BAUER dieses Problem mit einer lückenlosen In-Prozess-Kontrolle mit BRANKAMP-Systemen gelöst hat.

 

 

 

 

Prozessüberwachung am Beispiel Mehrstufenpressen bei der J.C. König Stiftung & Co. KG

Die traditionsreiche J. C. König Stiftung & Co. KG in Solingen mit über 125 jähriger Geschichte ist spezialisiert auf die Produktion von Präzisions-Tiefziehteilen. Die über 140 Mitarbeiter fertigen Jahr für Jahr auf fast 30 unterschiedlichen Maschinen rund 250 Millionen Teile. Die Experten der Solinger Firma J. C. König nutzen in ihrer Fertigung BRANKAMP-Systeme zum Schutz von Werkzeugen und Maschinen. Im Fokus dabei: Stufenpressen und Folgeverbundwerkzeuge.

– Schutz bei Stempelbrüchen
– Werkzeugstandzeit optimieren
– Schutz v. Werkzeuge und Maschinen
chutz vor

Die Experten der Solinger Firma J. C. König nutzen in ihrer Fertigung BRANKAMP-Systeme zum Schutz von Werkzeugen und Maschinen – etwa bei Stempelbrüchen.

 

Erkennung von Doppelblech und Stanzbutzen/-abfall
Seit mehr als 60 Jahren ist KLEIN Umformtechnik eine der ersten Adressen für anspruchsvolle Blech-, Stanz-, Drück- und Tiefziehteile. Die Profis von KLEIN Umformtechnik setzen in ihrer Fertigung BRANKAMP-Systeme ein, um sogenannten Stanzbutzen auf die Spur zu kommen. Dabei handelt es sich um Abfall, der nicht im vorgesehenen Behälter landet, sondern während des Stanzens durch die Schnittstempel hochgezogen wird.

 

BRANKAMP X7: The next generation

Die Zukunft beginnt. Mit einer neuen Klasse von ProcessMoni-toring-Systemen für die Massivumformung. Die innovative Geräteserie BRANKAMP X7 macht die Bedienung revolutionär einfach. Erstmalig wird eine wissensbasierte Prozessüberwachung auf Basis künstlicher Intelligenz in Kombination mit einer völlig neuartigen Gerätehardware vorgestellt.

Ihre Vorteile:

  • Schutz ab erstem Teil: Keine Lernschnitte erforderlich
  • sofortige Erkennung von schnellen Kraftveränderungen
  • Vermeidung von kostenintensiven Kollisionen zwischen Werkzeug und Werkstück
  • Minimierung der Folgeschäden bei Programmierfehlern, Einricht- und Bedienfehlern
  • Reduzierung von Reparaturkosten
  • Verlängert die Lebenserwartung Ihrer Maschine sowie der Spindel
  • Erhöht die Verfügbarkeit von Werkzeugmaschinen
  • Laufzeitverlängerung
  • Verringert Stillstandskosten
  • Einfache Nachrüstung an vorhandenen Maschinen
  • Auf Tastendruck lassen sich die letzten Abschaltungen mit Uhrzeit und Datum abrufen
  • ermöglicht Mehrmaschinenbedienung und Pausendurchläufe
  • Wird als Vorsorgemaßnahme von Sachversicherungen anerkannt (spart Versicherungsprämien)

Ihr Nutzen:

  • Produktivitätssteigerung
  • Kostenreduktion
  • Qualitätsicherung
  • Maschinenschutz und Werkzeugschutz
  • Werkzeugbruchüberwachung
  • Werkzeugbruchkontrolle
  • Werkzeugüberwachnung
  • Kollisionsüberwachung
  • Kollisionsschutz
  • Bedienerunterstützung
  • Kollisionsschutzsystem
  • Prozessüberwachung
  • Werkzeugüberwachung
  • einfache Nachrüstung

Maschinenschutz für:

  • NC-Maschinen
  • Bearbeitungszentren
  • Fräs- und Bohrwerk
  • Schleifmaschinen
  • Roboter- und Handlingseinheiten

Alle gängigen CNC-Maschinen können so effektiv vor teuren Folgekosten (z.B. durch Spindelreparaturen) nach einem “Werkzeug-Crash” geschützt werden.

Das Brankamp-Marposs System ist einsetzbar auf allen gängigen Maschinentypen, z.B.:

Deckel Maho, Mori Seiki,  DMG, DMU, Röders, Kern, Makino, Mazak, Hermle, AXA, Mikron, SHW, Chiron, Juaristi, MAZAK –  MORI SEIKI –  OKUMA –  NIIGATA –  TOYOTA –  HITACHI SEIKI –  MITSUI SEIKI –  OKK –  DAEWOO –  MAKINO –  MATSUURA –  KITAMURA – HÜLLER HILLE –  HELLER –  HECKERT –  SCHARMANN –  SHW –  HERMLE –  MIKRON –  DMG –  MAHO –  DECKEL –  STAMA –  CHIRON –  AXA –  MATEC –  HEDELIUS –  SCHIESS –  DÖRRIES –  WALDRICH –  SW –  UNION –  TOS –  BRIDGEPORT –  ZAYER –  FPT –  ANAYAK –  STAR –  CITIZEN –  TORNOS –  GILDEMEISTER –  BOLEY –  MIYANO –  EMAG –  HESSAPP –  BÖHRINGER –  SPINNER –  EMCO –  MONFORTS –  NAKAMURA –  TAKISAWA –  BIGLIA –  KELLENBERGER –  STUDER –  TSCHUDIN –  SCHAUDT –  TACHELLA –  VOUMARD –  JUNG –  ELB –  CHARMILLES –  AGIE –  MITSUBISHI –  AMADA –  TRIUMPF –  FINN-POWER –  BYSTRONIC –  WEINGÄRTNER – MTCut – EDEL uvm.

Auch eine Nachrüstung älterer Maschinen ist problemlos möglich und und wird von vielen Betriebsversicherungen prämienmindernd anerkannt.

So schnell rechnet sich ProcessMonitoring

Die Investition in moderne ProcessMonitoring-Systeme macht sich für die BRANKAMP-Kunden innerhalb kürzester Zeit bezahlt. Die bewährte Technologie erhöht die Maschinenverfügbarkeit, verhindert Folgeschäden und reduziert die
Kosten für Reparaturen sowie aufgrund von Nutzungsausfällen.

“Welche Ursachen sind dafür verantwortlich, dass das Leistungspotenzial nicht vollständig ausgeschöpft wird?“, wurden rund 400 Fertigungsbetriebe in einer gerade veröffentlichten Studie gefragt. 60 Prozent nannten eine „unzureichende Transparenz der Fertigungsprozesse“ als einen der Gründe, 58 Prozent führten auch eine „zu hohe Quote von Produktionsfehlern“ an. Eine „unzureichenden Kostenkontrolle im Fertigungsprozess“ spielte für 55 Prozent der befragten Unternehmenebenso eine zentrale Rolle. Die „geringe Integration der Fertigungs- und Geschäftsprozesse“ nannten sogar 69 Prozent der Unternehmen als zentralen Punkt. „Nahezu alle diese Probleme können ProcessMonitoring-Systeme lösen“, sagt Werner Ebeling, BRANKAMP Prokurist. „Dabei ist den Kunden vielfach gar nicht klar, wie schnell sich ein solches System amortisiert. Je nach Maschine macht sich das System schon beim ersten Crash bezahlt.“

  • Brankamp-Journal 9/2014:
  • Kompetenz im Stanzsektor weiter gestärkt
  • Tradtionsmarke ebu setzt auf BRANKAMP
  • Methoden der prozessintegrierten Risserkennung in der Kaltumformung (Teil 2)
  • Die innovativen Top-Systeme für den Stanzsektor
  • „Simply clever“: Der neue weltweite Standard

 

  • Markenzeichen: International gut aufgestellt
  • Innovative Lösungen für die Umformbranche aus der MARPOSS-Welt
  • Zangenüberwachung an Warmumformern
  • „Simply clever“: Der neue Standard
  • Vorsprung durch Technik: BRANKAMP X3
  • Risserkennung dank innovativer TrifleX-Messtechnologie